Mittels Biogasanlage - Strom und Wärme selbst erzeugt

Bereits seit 2007 betreibt die Seifersbacher Land AG eine eigene Biogasanlage mit einer elektrischen Leistung von 475 kW. Die Gülle aus der nah gelegenen Schweinezucht wird in die Biogasanlage gepumpt und mit Silage (Gras, Mais, Getreide) versetzt. Der Gülleanteil beträgt 65 %. Der so erzeugte Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und an den örtlichen Energieversorger Envia verkauft. Die während des Prozesses gewonnene Abwärme wird für die Beheizung der Schweinezuchtanlage genutzt.


So schließt sich ein ökologischer Kreislauf, von dem nicht nur alle Töchterunternehmen der Seifersbacher Land AG profitieren, sondern auch die Haushalte in der Region. Zudem können so 95 % an fossilen Brennstoffen eingespart werden. Zukünftiges Ziel der Seifersbacher Land AG ist es, auch örtliche private Haushalte mit Strom zu versorgen.


Auf einen Blick:


  • Haus mit 2 Blockheizkraftwerken
  • 2 isolierte und beheizte Fermenter sowie ein Nachgärbehälter
  • 475 kW elektrische Leistung (mit dieser Leistung können ca. 1.000 private Haushalte versorgt werden)
  • 65% Gülle / 35% Silage